Amazon cover image
Image from Amazon.com

Hafenstädte im östlichen Mittelmeerraum vom Hellenismus bis in die römische Kaiserzeit : Städtebau, Funktion und Wahrnehmung / Stefan Feuser.

By: Feuser, StefanSeries: Urban spaces (Walter de Gruyter & Co.) ; Bd. 8.Publisher: Berlin : Walter de Gruyter, [2020]Copyright date: ©2020Description: IX, 391 pages : illustrations, maps, plans ; 29 cmContent type: text | still image | cartographic image Media type: unmediated Carrier type: volumeISBN: 9783110580327; 3110580322; 9783110583465; 3110583461Subject(s): Port cities -- Mediterranean Region -- History | Cities and towns -- Mediterranean Region -- Growth | Cities and towns -- Growth | Civilization | Port cities | Mediterranean Region -- Civilization | Mediterranean RegionGenre/Form: History.Additional physical formats: PDF: No title; ePub: No titleDDC classification: 938 LOC classification: HE559.M43 | F48 2020Summary: Durch ihre Lage waren antike Hafenstädte wichtige Knotenpunkte innerhalb der mittelmeerweiten Kommunikation und stellten somit die entscheidenden Schnittstellen zwischen den Lebensräumen Land und Wasser dar. Die Untersuchung beschäftigt sich mit der städtebaulichen Entwicklung ausgewählter mediterraner Hafenorte. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie stark die Lage an Küste und Meer die Physiognomie und die funktionale Gliederung einer Stadt beeinflussten. Der Fokus liegt auf dem östlichen Mittelmeerraum von frühhellenistischer Zeit bis in die späte römische Kaiserzeit. Auf einer Mikroebene werden in fünf Einzeluntersuchungen zunächst die Einzigartigkeit und Individualität der jeweiligen Hafenstädte nachgezeichnet und herausgearbeitet, worauf diese jeweils beruhten. Auf einer Makroebene werden das wechselseitige städtebauliche Verhältnis und die Verbindung zwischen Hafen und städtischem Organismus untersucht, dem Einfluss der verschiedenen Funktionen eines Hafens (Warenaustausch, Handwerk und Gewerbe, Repräsentation, Militär) auf den städtebaulichen Charakter nachgegangen und die bauliche Ästhetik und damit einhergehend die Wahrnehmung der Häfen als integraler Teil des Stadtraums analysiert. Die Untersuchung ist somit ein wichtiger Beitrag zur Erforschung antiker Stadträume und der Stellung von Hafenstädten innerhalb einer mittelmeerweiten Konnektivität.
Holdings
Item type Current library Call number Status Date due Barcode
Books Books The BIAA David H. French Library
Shelf 51 - Main Room
Q4a FEUSE 32727 Not for loan BOOKS-000000025858

Revised habilitation--Universität Rostock, 2016.

Includes bibliographical references (pages 349-378) and indexes.

Durch ihre Lage waren antike Hafenstädte wichtige Knotenpunkte innerhalb der mittelmeerweiten Kommunikation und stellten somit die entscheidenden Schnittstellen zwischen den Lebensräumen Land und Wasser dar. Die Untersuchung beschäftigt sich mit der städtebaulichen Entwicklung ausgewählter mediterraner Hafenorte. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie stark die Lage an Küste und Meer die Physiognomie und die funktionale Gliederung einer Stadt beeinflussten. Der Fokus liegt auf dem östlichen Mittelmeerraum von frühhellenistischer Zeit bis in die späte römische Kaiserzeit. Auf einer Mikroebene werden in fünf Einzeluntersuchungen zunächst die Einzigartigkeit und Individualität der jeweiligen Hafenstädte nachgezeichnet und herausgearbeitet, worauf diese jeweils beruhten. Auf einer Makroebene werden das wechselseitige städtebauliche Verhältnis und die Verbindung zwischen Hafen und städtischem Organismus untersucht, dem Einfluss der verschiedenen Funktionen eines Hafens (Warenaustausch, Handwerk und Gewerbe, Repräsentation, Militär) auf den städtebaulichen Charakter nachgegangen und die bauliche Ästhetik und damit einhergehend die Wahrnehmung der Häfen als integraler Teil des Stadtraums analysiert. Die Untersuchung ist somit ein wichtiger Beitrag zur Erforschung antiker Stadträume und der Stellung von Hafenstädten innerhalb einer mittelmeerweiten Konnektivität.

Zero Books Purchase 2022-03-21 £123.68